Star Citizen – New Ship „The Aegis Reclaimer“

Vor gerade einmal 22 Stunden hat das Entwickler-Studio „Cloud Imperium Games“ ein neues Raumschiff veröffentlicht und zum Kauf bereitgestellt. Die Aegis Reclaimer ist vor allem ein Arbeitstier und macht es zum einen möglich, Asteroidenfelder nach Erzen zu durchsuchen, zum anderen ist es laut den Entwicklern zum Aufspühren und Bergen von Artefakten geeignet. Die Veranschaulichung ist, wie immer, sehr beeindruckend. Interessant wäre es jedoch, einmal zu wissen, wieviel Geld das neue Flackschiff in die Kassen von Cloud Imperium Games spühlen wird. Denn mit 350,00 USD ist die Aegis Reclaimer bislang das teuerste Schiff, welches zum Kauf angeboten wurde. Die Gesamtsumme, welche durch Crowdfounding bislang zusammengetragen wurde, wird mittlerweile nicht mehr auf der Startseite der Internetpräsenz von Roberts Space Industries dargestellt.

Bei vielen Spiele Entwicklern ist es mittlerweile beliebt, die Finanzierung durch Crowdfounding oder durch einen frühen Release einer „Early Access“ Version des Spieles zu sichern. Dieses System ist zwar in der Hinsicht sehr interessant, dass die Entwickler sich nicht von großen Publishern abhängig machen müssen; jedoch ist diese Methode auch sehr riskant. Die Fans legen teilweise sehr viel Geld in die Hände der Entwickler ohne sicher sein zu können, jemals ein fertiges Spiel in den Händen zu halten. In letzter Zeit schrieben einige Entwicklerteams damit Schlagzeilen, dass sie nach Veröffentlichung einer Alpha Version ihrer Spiele die Arbeit eingestellt und sich mit dem restlichen Geld aus dem Staub gemacht haben.

Natürlich sind solche Nachrichten bislang noch die absolute Ausnahme. Die Arbeit von Cloud Imperium Games hat bislang durch viel Aktivität auf der Internetseite, Auftritte auf Veranstaltungen wie der Gamescom, vielen „Making of“ Videos sowie den Release des Arena Commanders viel Transparenz bewiesen. Auch die Tatsache, dass die Leitfigur hinter Star Citizen, Chris Roberts, sein Spiel höchstpersönlich in der Öffentlichkeit präsentiert und in der Vergangenheit schon für bahnbrechende Spieleklassiker verantwortlich war, weckt sowohl bei den Fans als auch bei uns viel Vertrauen.

Nähere Infos zu dem neuen Schiff findet Ihr hier. Was die Disskusion über Crowdfounding und den Absatz von Spielen per „Early Access“ angeht, interessiert uns natürlich eure Meinung.

Profilbild von cardman

Author: cardman

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Profilbild von Northi

    Ich hab auch letzt einen Artikel gelesen, dass es ein neues Verkaufsprinzip gibt bzw. geben wird.
    Demnach kann man schon vorab, also sobald es Konzeptzeichnungen eines Raumschiffes gibt, diese zu einem „günstigeren“ Preis erwerben. Mit jeder größeren Veränderung des Schiffes in Richtung Fertigstellung, wird es natürlich teurer.

    Ich glaub bei der Aegis Reclaimer ist es bereits eingeführt, Startpreis 350 Dollar… Da bin ich mal gespannt wo es enden wird…

    Es ist wirklich ein heikles Thema und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch das Team rund um Chris Roberts genau weiß, dass Sie ihre treuren Anhänger melken können, wie ne arme Kuh.
    Tendenziell werden es ja weniger neue Citizen, sondern die bestehende Fangemeinde pumpt weiterhin Kohle in das Projekt. Mich würde mal die Summe interessieren, die der Top-Supporter in Star Citizen reingesteckt hat.

Kommentar absenden

Zur Werkzeugleiste springen